top of page
Ernszt András_Víz-fátyol, Wasser-Schleier_2022_Kunstfakultät der Universität Pécs Ungarn.j

RAHMENPROGRAMM
ARTfair
INNSBRUCK

RAHMENPROGRAMM &
SIDE EVENTS
ARTfair INNSBRUCK
 

Die ARTfair Innsbruck legt seit Beginn an großen Wert darauf, zur Eröffnung und während der Messetage, ein für Aussteller und Publikum interessantes Rahmenprogramm mit Mehrwert zu organisieren.

Neben professionellen Besucherführungen, informativen Podiumsdiskussionen, Charity-Aktionen, kuratierten Performances und ARTfair-Specials ist auch die traditionelle hochkarätige Sonderschau ein Anziehungspunkt für Kunstinteressierte und Kunstschaffende.

SONDERSCHAU
& SPECIALS
EIN ÜBERBLICK
 

Sonderschau Überblick


DIE KREATVITÄT ALS GRÖSSTE EXISTIERENDE REBELLION


ARTfair Special  2023
Universität Pécs/Ungarn – Fakultät für Musik und bildende Künste
 

 

 

Die Fakultät für Musik und bildenden Künste der Universität Pécs wird in erster Linie durch das Konzept Gesamtkunstwerkes geprägt, welches unter den ungarischen Universitäten einzigartig ist. Dieses Konzept betont die Vielfältigkeit der Kunst, die Gedanken der ausgestellten Werke und die verschiedenen technischen Lösungen. Die führenden Professoren, Studenten und Künstler der Fakultät aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Keramikkunst, Grafik-Design und elektrische Medienkunst, werden ihre Arbeiten vorstellen. Traditionelle und erneuerte Techniken werden in den ausgestellten Werken präsentiert.


In den Studiengängen des Institutes für Musik kann man klassische Musik studieren, aber in naher Zukunft wird auch das Jazzstudium angeboten. Für einige sind bestimmte Richtungen der zeitgenössischen Musik „zu modern, schwer zu verstehen und wahrzunehmen“. Dieses Vorurteil möchte die Universität Pécs mit den aufzuführenden Musikstücken und in professioneller Aufführung widerlegen. Die musikalische Welt der zeitgenössischen Kompositionen ernährt sich – die musikhistorischen Traditionen gleichzeitig beibehaltend – aus dem Geist der Gegenwart, der gesellschaftlichen Phänomene und die Fragen des Alltags werden als Themen aufgegriffen.


Im Mittelpunkt des musikalischen Programmes stehen Werke von ungarischen und internationalen Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts in der Aufführung von Kammergruppen. Die Gruppen werden mit Improvisationen auf die von der Fakultät ausgestellten Gemälde, Skulpturen und Installationen musikalisch reflektieren.

Der moderne Tanz ist ein neuer Bereich im Bildungsportfolio der Fakultät für Musik und bildende Künste, aber der Ursprung reicht bereits 60 Jahre zurück, zur Gründung des „Pécsi Balett“-s (Ballett Pécs). Ihre Performance umwandelt die Empfindungen, Stimmung von Musik und der ausgestellten Werke in Bewegung.
Die Installation des Lehrstuhls Design ist mit dem Jubiläum „Petőfi 200“ verbunden. Sándor Petőfi war einer der bedeutendste Dichter der Reformzeit, hatte eine wichtige Rolle während der ungarischen Revolution und dem Freiheitskrieg 1948-49. Ungarn widmet ihm, anlässlich seiner Geburt vor 200 Jahren , Programme im ganzen Jahr.


Eine der wichtigsten Stellen der gesellschaftlichen Treffen war das Café. Angeschlossen an dem Gedankenkreis „Reformzeit“ von „Petőfi 200“, weiterhin in Interaktion mit dem geplanten Thema Gastronomie, möchte die Universität Pécs die Installation „Café“ auf der ARTfair Innsbruck 2023 vorstellen.
Der Stand der Fakultät für Musik und bildende Künste muss man sich als die "Welt eines Cafés" vorstellen, die die zentrale Inspiration einer speziellen absurden künstlerischen Ausdruckform darstellt. Aus diesem grundgelegten Aspekt stellt sich die Universtität Pécs vor und die künstlerischen Ideen werden dazu Anschluss finden. In der Verwirklichung sind Integrationen zu erkennen, die die Geistigkeit der Professoren und Studenten würdig vertreten. Es ist ein einfacher Ausgangspunkt, bietet aber viele Möglichkeiten zur Assoziation.
Die Szene eines Cafés, als Treffpunkt für das Gesellschaftsleben, für Künstler und Intellektuelle ermöglicht die befreiende Verbindung zwischen dem Dasein oder der Anwesenheit und dem eigentlich ferner liegenden Schauplatz. Es ist besonders interessant auf einen fernliegenden Ort zu reflektieren, der in der Jetztzeit physisch nicht mehr existiert. In diesem Sinne kann es als visuelleren Beleg in moderner Form erscheinen, der die Befreiung und die Darstellung begründet. Die Universtität Pécs refeklektiert auf die anziehenden Parallele des Alltags, die das ewige Dasein der Jünglinge von März (Bezeichnung von jungen Männern in der Revolution in 1848) in unserem alltäglichen Leben greifbar macht.


Was ist Kreativität und was verbindet die Kunst mit der Gastronomie und der allgemeinen Kunst, das kann man laut Ákos Lokodi – unter anderen – mit zwei Zitaten erläutern:


„Die Kreativität ist die größte existierende Rebellion. Wenn du etwas erschaffen willst, muss du alle in dir erzogene Überzeugung loslassen, ansonsten wird deine Kreativität nicht anders als eine Kopie, nur eine Indigo-Durchschlag. Du kannst nur kreativ sein, wenn du eine Persönlichkeit hast.“ Osho


„Es gibt kein durch Regeln steuerte Kreativität. (…) Wenn wir in der Kreativität Regeln suchen, ist es so, als ob wir den Verstand vom Körper trennen wollten.“ Frank Herbert


Man könnte sämtliche Stichwörter auflisten, die jemals die Gastronomie und die Kunst beeinflusst, zum Bespiel „Verspieltheit“ „Humor“, „Demut“, „Ausdauer“, „Erneuerung“, „Proportionalität“ usw.
Die in ARTfair vorgestellte Gastrokonzeption kann mit drei Wörtern beschrieben werden: „Kreativität – Proportionalität – Neuerfinden“.
Wie anders könnten #die meist charakteristischen Zutaten der ungarischen Küche gezeigt werden, besonders auf internationaler Bühne, wenn die Kunstwerke einer frischen, sich zu neuerfinden bereiten, mit schöpferischer Energie geladenen, auf internationales Niveau stehenden Fakultät mit Gastronomie ergänzen versuchen?

 

"Ich bin der Meinung, dass mit angemessener Offenheit nicht nur toleranter, sondern auch reicher werden."

Ákos Lokodi – kreativer Chef

Uni Pécs


MICHEL FRIESS
ARTIST OF
THE YEAR 2023


Künstler des Jahres 2023
Michel Friess, präsentiert durch die Art-Galerie am Hofsteig, Wolfurt-AT
 

 

 

"EVERYTHING IS POP AND POP IS EVERYTHING! POP ART IS MY LOVE AND MY LIFE!"

„Michel Friess ist einer der derzeit erfolgreichsten und bedeutendsten deutschen und auch internationalen Pop Art Künstlern. Neben unzähligen Auszeichnungen und Kunstpreisen (z.B. der Int. Leonardo Da Vinci Prize, dem Frida Kahlo Prize, dem Int. Art Prize New York uvm.), wurde ihm im November 2020 der “Oscar der Kunstszene“ verliehen –  „ THE GLOBAL ART AWARD 2020“ – in Shanghai. – 1. Platz in der Kategorie Mixed Media / Graffiti. Damit avanciert er endgültig zum erfolgreichsten Vertreter der deutschen Contemporary Pop Art. Michel Friess‘ Werke sind mittlerweile in über 70 renommierten Galerien zu finden. 2016 gelang ihm der internationale Durchbruch. Von Shanghai über Singapore, bis nach Las Vegas, New York, Los Angeles, Miami. Seine Arbeiten hängen mittlerweile neben den ganz großen Pop Art Ikonen wie Andy Warhol, Keith Haring, Roy Lichtenstein oder Banksy in internationalen Galerien.

 

Im Sommer 1970 in Neustadt an der Weinstraße geboren, interessierte sich Michel Friess bereits in jungen Jahren für Kunst und vor allem für die Street Art. Schon mit 16 Jahren war er auf dem Skateboard als Graffiti-Künstler unterwegs und verschrieb sich nach langer Pause 2008 mit Haut und Haar der Pop Art. Mit Portrait-Arbeiten für prominente Persönlichkeiten gelang ihm kurze Zeit später sein Eintritt in die professionelle Kunstwelt. 

Michel Friess stellt seine herausragenden und aufwendigen Unikate in kompletter Handarbeit in seinem Atelier im Südwesten Deutschlands, in Kaiserslautern her. Seine Frau Mel assistiert ihm. Die Hingabe zum Detail ist unverkennbar. Seine Bilder erzählen Geschichten, sie fangen den Betrachter und seine Gedanken ein und ständig entdeckt man etwas Neues darin. Seine Werke entstehen durch komplexe Arbeitstechniken wie Malerei, Spraydosen-Einsatz, Handsiebdruck, Farbrolle, wilde Farbspritzer, sowie den Einsatz kultiger Zeitungen, Plakate, seltene Comic-Hefte und vielem mehr, welche jedes Kunstwerk absolut einmalig machen. Jedes Werk fertigt Michel Friess auf Bestellung und einzeln als Unikat in seinem Loft-Atelier in Kaiserslautern – einer ehemaligen Feilenfabrik aus den 50er Jahren. Der Geist und der Flair seiner schon fast legendären Arbeitshalle prägt und spiegelt sich in vielen seiner Werke und Motive wieder. Viele bekannte Persönlichkeiten haben ihn in seinen Räumlichkeiten schon besucht.

Der Künstler legt Wert auf komplette Handarbeit. Seine einzigartigen Werke entstehen hauptsächlich im Handsiebdruck, wobei jedes einzelne Sieb von ihm selbst aus Holz gefertigt und von Hand bespannt wird. Eine sehr aufwendige Methode, da pro Bild teilweise über 20 verschiedene Siebe zum Einsatz kommen.

Mit seiner Mischtechnik aus Handsiebdruck, Malerei, Airbrush mit der Spraydose und Papier-Collagen  entstehen Werke, bei denen die Hingabe und die Liebe zum Detail in jedem seiner Werke deutlich sichtbar und spürbar sind. Dass Michel Friess liebt was er tut, ist unverkennbar – eine eindeutige Handschrift.“

 

(Popart-Gallery, Ralph Barlog)

Artist of the year


EXPLORATION
OF DIMENSIONS
KI - NFTs


Die Künstlerische Möglichkeiten der 3D-Digitaltechnologie
by Atila Atila